Kategorien
Therapie

Leben nach der Depression mit Hypno-Psychotherapie

Depressionen sind ein lähmender menschlicher Zustand und eine häufige Ursache für Leiden weltweit. Dies ruft ein Gefühl der Dringlichkeit für psychische Gesundheitsexperten hervor, sich dieser Herausforderung der Behandlung von Depressionen zu stellen.

Im Jahr 1999 gab die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine Proklamation bezüglich der Prävalenz von Depressionen heraus. Depressionen stehen derzeit weltweit an vierter Stelle der Erkrankungen, nach Herzkrankheiten, Krebs und Verkehrsunfällen. Die WHO prognostiziert, dass bis zum Jahr 2020, also in weniger als zwei Jahrzehnten, Depressionen zur zweithäufigsten Ursache menschlichen Leidens weltweit aufsteigen werden.

Dies mag für viele eine Überraschung sein, da es sich um eine Erkrankung handelt, die den Fachleuten im Gesundheitswesen auf der ganzen Welt gut bekannt ist. Es gibt viele so genannte „Wundermittel“, die immer wieder in den Nachrichten auftauchen, sollte die Rate der Depressionen also nicht sinken? Nun, leider ist sie nach neuesten Statistiken in Großbritannien und den USA tatsächlich in jeder Altersgruppe auf dem Vormarsch.

Hypnose ist keine Art von Therapie wie Psychoanalyse, Psychotherapie oder Verhaltenstherapie. Vielmehr ist sie ein Verfahren, das zur Unterstützung einer Therapie eingesetzt werden kann. Da es sich nicht um eine eigenständige Behandlung handelt, ist eine Ausbildung in Hypnose für die Durchführung einer Therapie nicht ausreichend“. Hypnose ist meiner Meinung nach das entscheidende Verfahren, das es meinen Klienten ermöglicht, sich voll und ohne Ablenkung auf die therapeutischen Strategien zu konzentrieren, die ich in den Behandlungssitzungen anwende. Dies erfordert natürlich eine gründliche Ausbildung und Erfahrung in Hypnoanalyse und psychotherapeutischen Techniken.

Dr. Yapko kam in seiner Arbeit zu zwei kraftvollen und ermutigenden Schlussfolgerungen. Erstens, dass Menschen, die an Depressionen leiden, gelehrt werden müssen, mehrdeutige Lebensumstände zu akzeptieren und mit ihnen zu arbeiten, und zweitens, nach einem Sinn für ihr Leben zu suchen und sich darauf zu konzentrieren.

Dies ist ein so weiser Ratschlag. Ich stelle immer wieder fest, dass Klienten, die sich mit Depressionen auf irgendeinem Niveau präsentieren, mit der Unbestimmtheit des Lebens und seiner Bedeutung für sie kämpfen. Das Leben ist insofern mehrdeutig, als wir auf die meisten der herausfordernden Fragen des Lebens keine wirklichen Antworten haben, und das kann jeden ein wenig benommen machen, wenn er darüber nachdenkt, ganz zu schweigen von der Suche nach Antworten, die seiner Existenz einen Sinn geben. In dem meisterhaften Werk des verstorbenen Dr. Victor E. Frankle wird dieses Bedürfnis nach einem Sinn im Leben sehr deutlich gemacht. Mehr noch, es wird gezeigt, dass das Wie, sehr viel weniger wichtig ist als das Warum im Leben.

Leben bedeutet nicht etwas Vages, sondern etwas sehr Reales und sehr Konkretes, so wie die Aufgaben des Lebens sehr real und konkret sind. Sie bilden das Schicksal des Menschen, das für jedes Individuum anders und einzigartig ist“. Als Überlebender der Nazi-Konzentrationslager des Zweiten Weltkriegs ist Victor Frankle gut qualifiziert, solch tiefgründige Aussagen zu machen. Wenn Sie unter irgendeinem Grad von Depression leiden, empfehle ich Ihnen die Lektüre dieses kurzen, aber ermutigenden Buches.

Die moderne klinische Hypnotherapie zeigt bei vielen Menschen, die unter Depressionen leiden, gute Ergebnisse. Es handelt sich nicht um eine einfache oder sofortige Lösung, aber es können relativ schnell Fortschritte bei demjenigen erzielt werden, der wirklich diesen lebenseinschränkenden Zustand überwinden will.

Ich bin optimistisch, was die Ergebnisse angeht, die wir weiterhin bei der Behandlung von Depressionen mit klinischer Hypnotherapie als Teil eines ausgewogenen Behandlungsregimes sehen werden.